Mittwoch, 19. August 2009

Pioniere der Raumfahrt!

Wenn man so als Pod-Pilot in modernen Schiffen durch die Gegend fliegt, sollte man sich das ein oder andere Mal an jene mutigen Pioniere erinnern, die damals die ersten Warpantriebe getestet haben. Ruinen und andere Überreste der langen Geschichte der Eroberung des Alls findet man ja gerade in Missionen immer wieder. Und manchmal sieht man sogar deutlich, welche Gefahren den ersten überlichtschnell fliegenden Raumfahrern drohten:

Woopsie!

Ja, dieses Raumschiff hat den Asteroiden, den es als Zielpunkt angeflogen hat, offenbar etwas zu gut getroffen. Wegen solcher Katastrofen war es bis vor einiger Zeit nicht möglich, näher als 15 Km an ein Ziel heranzuwarpen, obwohl es längst Mechanismen gab, solche Unfälle zu verhindern.

Also denkt daran: Nur wegen dieser mutigen Helden und Ihres selbstlosen Einsatzes von Leib und Leben können wir heute gefahrlos zu unseren Zielpunkten warpen und dort dann alles in Schutt und Trümmer schießen! Bravo!

Kommentare:

  1. Hmm.. ich frage mich, aus welchem Material der Asteroid ist, dass sich ein Schiff da so durchbohren kann, ohne dass der Asteroid oder das Schiff in seine Einzelteile zerlegt :D

    Aber eigentlich sieht das eher aus, als würde der Asteroid aus dem Schiff heraus wachsen. So wie Korallen an einem Schiffswrack im Meer ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass sich die Warpblase ausgeschaltet hat, als Sie gerade im Asteroiden waren. Im Warp kann man ja durch feste Materie (wie Stationen) offenbar durchfliegen. Und was man oben sieht passiert halt, wenn man an der falschen Stelle wieder aus dem Warp herauskommt...Die Materie der beiden Objekte verschmilzt untrennbar.

    AntwortenLöschen