Donnerstag, 29. Januar 2009

Qualifiziertes Wachpersonal dringend gesucht


Heute konnte ich die Rüstung von König Rouvenor -ein Artefakt von unschätzbarem Historischem Wert- einem Dieb entreißen und für das Volk der Gallente zurückerobern.

Ein wahrhaft erhebender Augenblick, der noch erhebender gewesen wäre, wenn das nicht das zweite mal gewesen wär, dass ich das blöde Teil zurückholen musste.

Danach musste ich den gefährlichen Terroristen Telos Varshan wieder einfangen, der aus dem Knast getürmt war. Auch das war ihm vorher schon mal gelungen.

Dann galt es, eine neue, hochgeheime Quafe Rezeptur wiederzubeschaffen, die ebenfalls vorher schon mal geklaut worden war. Von genau dem selben Mitarbeiter.

So langsam kommt mir der Verdacht, dass Sicherheitsmaßnahmen wie die Bewachung wichtiger Gegestände oder gefährlicher Personen innerhalb der Gallente Federation allgemein ein ganz klein wenig lasch gehandhabt werden...

Anscheinend landen jene Leute beim Wachpersonal, die erst von Concord und dann auch noch von den Customs Offizials abgelehnt werden.

Also Leute: Passt auf euer Gerümpel auf, verdammt!
Wobei, solange ich so gut bezahlt werde, um das Zeug wiederzubeschaffen kann's mir eigentlich auch egal sein.

Kommentare:

  1. Gewöhn dich dran, dass du jede Mission gefühlte hundert Mal siehst.

    Das und die Tatsache, dass die Dialoge mit den Agenten total sinnfrei sind (Deren Anrede schwankt ziwschen "Was wollen Sie!" obwohl man sich seit Ewigkeiten kennt und ein überschwengliches "Für Sie habe ich immer was!") ist eine der nervigeren Sachen in EVE was das Mission-Running angeht.

    Als grausamen Scherz gibt es manche Missionen auch noch in Level-Variationen, wenn ich nicht irre.. Sprich, du wirst manchmal im nächsten Level eine sehr ähnliche Mission nochmal wiederfinden..

    Wie oft ich ein und denselben Typen eingefangen, ein- und denselben Kannister Öl transportiert habe weiß ich schon gar nicht mehr.. es verleitete mich damals aber auch zu einem entsprechenden Blogeintrag wie Deinem...

    AntwortenLöschen
  2. Na da drängt sich einem doch der Verdacht auf, dass EVE nicht unbedingt ein "Singleplayer" spiel ist. Denn nichts anderes scheinen mir Missionen bis Lvl 4 zu sein. Denn in der Entwicklung und der Vielfalt der Missionen würde nicht soooo wahnsinng viel Zeit investiert, wie mir scheint. Langfristig gesehen, bringen nicht die Missionen den Spielspaß. Sondern all das andere innerhalb von EVE, was in irgend einer Weise mit anderen Spielern zu tun hat.

    AntwortenLöschen
  3. Um die Masse an Missionen, die man als hauptberuflicher Missionrunner so runterreisst, komplett abwechslungsreich zu gestalten, müsste CCP wohl eine kleine Armee an kreativen Köpfen beschäftigen. Irgendwann blendet man die Unlogik und die Umgangsformen der Agenten einfach aus und freut sich, wenn man mal wieder die Lieblingsmission xyz oder so bekommt.
    Aber man kann ja auch Missionen im Rudel machen, wie wir das in der Schnitzelresidenz oft praktizieren. Der Missionhaber dann als FC und ab die Post. Ist geselliger und für N00bs wie mich auch ein brauchbares Fleet-Training ;-) Du bist gerne eingeladen mitzufliegen.

    AntwortenLöschen